Rollladen nachträglich einbauen

Haus mit mehreren Rollläden

 Es gibt viele gute Gründe Rollläden nachträglich einzubauen. Hierbei stehen unterschiedliche Systeme zur Verfügung. Doch zunächst die Frage:

Warum sollten Rollläden nachgerüstet werden?

Generell werden Rollläden während dem Bau eines Gebäudes gerne „vergessen“. Das Fehlen dieses Sonnenschutzes fällt erst nach dem Einzug richtig auf. In der Früh kann man nicht richtig ausschlafen, da die Sonne ungehindert hineinscheint und die Temperatur in den Wohnräumen dadurch deutlich ansteigt, was während den heißen Sommertagen ganz schnell unangenehm werden kann.

Das sind nur zwei von vielen Unannehmlichkeiten, die entstehen können. Und hier die gute Nachricht für Sie – Rollläden lassen sich nachträglich einbauen.

Welche System eigenen sich zum Nachrüsten?

Zunächst einmal muss darauf hingewiesen werden, dass Mieter vor einem solchen Umbau den Vermieter um Erlaubnis fragen müssen. Sobald dieser allerdings grünes Licht gibt, kann die Arbeit beginnen.

Sollten Sie im Besitz einer Eigentumswohnung sein, sollte das Vorhaben am besten vorher mit der Wohngemeinschaft abgeklärt werden.

Wenn Sie Hausbesitzer sind, dann können Sie die Rollladen nachträglich einbauen lassen, ohne Ärger mit den Nachbarn oder dem Vermieter zu bekommen.

Folgende Systeme eigenen sich zum Nachrüsten von Rollläden:

Einbaurollläden

Einbaurollladen

Bei den sogenannten Einbaurollladen wird der Rollladenkosten in einem Fenstersturz montiert.

Nicht jedes Fenster eignet sich jedoch für diese Art der Nachrüstung. Wenn Sie Glück haben, dann hat der Bauträger in der Bauphase mitgedacht und Ihnen die Möglichkeit gelassen, eine Rolllade nachzurüsten. Um den Rollladenkasten anbringen zu können, muss der Fenstersturz hohl sein.

Eine Befestigung am Mauerwerk ist leider aus statischer Sicht nicht möglich, da diese Art der Installation gefährlich werden könnte.

Vor- & Nachteile der Einbaurollladen

Der größte Vorteil, neben dem extra Einbruchschutz, ist, dass Sie einen robusten und stabilen Sonnenschutz erhalten, der Ihre Lebensqualität erheblich steigert.

Die Nachteile – da der Hohlraum ungedämmt ist und die Wände des Kastens sehr dünn sind, können Wärmebrücken entstehen. Diese führen dazu, dass Kälte leichter nach Innen dringt und umgekehrt Wärme nach Außen entflieht. Auch die Schalldämmung könnte Sie beim Nachrüsten der Rollläden ein wenig verschlechtern.

Sollten Sie sich für Einbaurollladen entscheiden, dann erwägen Sie die Verwendung von Rollladenkastendämmungen. Diese wirken den oben beschriebenen Problemen entgegen.

Aufsatz- / Aufbaurollladen

Aufsatzrolladen an Fenster und Terrassentür

Aufsatzrollladen werden über dem Fenster oder über dem Türrahmen als Einheit montiert. Sie können als unsichtbares Element hinter der Außenwand oder sichtbar in die Fassade montiert werden. Rollläden auf diese Art und Weise nachzurüsten, ist nur bei Neubauten und Sanierungen möglich.

Vorteile & Nachteile

Von Aufsatzrollläden profitieriert Ihr Heim in vielerlei Hinsicht. Sie erhalten einen ausgezeichneten Sonnenschutz, welcher die Sicherheit Ihres Heims zusätzlich erhöht. Die Rollläden bieten von Haus aus eine Schall- und Wärmedämmung an, die sich im Winter positiv auf Ihre Energiekosten auswirken könnte. Tipp von Temel Planen – eine zusätzliche Wärmedämmung sollte dennoch eingebaut werden.

Der Hauptnachteil dieser Variante ist, dass die Wandöffnung um die Höhe des Rollladenkastens größer sein muss. Das heißt, dass bei einem nachträglichen Einbau Ihre Fensterfläche dadurch verkleinert wird.

Vorbaurollläden

Vorbaurollläden in Braun

Um Rollladen nachträglich einbauen zu lassen, wird diese Variante am häufigsten verwendet. Die Vorbaurollläden werden hierbei an der Fassade oder in die Fensterlaibung montiert. Aufgrund der unkomplizierten Anbringung, können diese Rollläden sehr einfach in jeder Bauphase und bei jedem Gebäude (z. B. Altbauten) nachgerüstet werden.

Was sind die Vor- und Nachteile von Vorbaurollläden?

Diese Variante der Rollläden gilt als sehr Wärme- und Schalldicht. Eine zusätzliche Wärmedämmung ist bei Vorbaurollläden absolut nicht notwendig. Auch entstehen bei dieser Art der Montage keine Wärmebrücken zwischen Innen und Außen, da der Rollladenkasten an der Fassade angebracht wird. Die Wartung dieser Rollläden ist um einiges einfacher und kostensparender, da die einzelnen Teile leichter erreichbar sind und jederzeit ausgetauscht werden können.

Der einzige Nachteil dieser Rollläden ist, dass der Rollladenkasten sichtbar ist. Dieser Nachteil lässt sich aber mit der passenden Farbauswahl sehr leicht ausgleichen.

Fazit

Egal für welche Variante Sie sich letztendlich entscheiden, Sie werden auf jeden Fall davon profitieren. Alle beschriebenen Varianten der Rollläden bieten einen zusätzlichen Einbruchsschutz, bessere Wärmedämmung und natürlich einen effektiven Sonnenschutz.

Wägen Sie die Vor- und Nachteile genau ab, bevor Sie die Rollläden nachträglich einbauen lassen. Achten Sie vor allem auf das Budget und die Machbarkeit der Umsetzung. Sie können jederzeit auch zusätzliche Funktionen miteinbauen lassen wie z. B. einen elektrischen Antrieb oder einen Insektenschutz.

Sollten Sie Hilfe bei der Auswahl brauchen, dann helfen wir Ihnen hier sehr gerne weiter.